Stundensatz Maschinenstudnensatz

Stundensatz

Bei der Ermittlung und Festlegung der Stundensätze für Kalkulation und Nachkalkulation sind meiner Erfahrung nach viele Unternehmen überfordert. Ich musste feststellen, dass häufig mit Stundensätzen gerechnet wird, die – meist vor Jahren – einfach grob geschätzt oder an Wettbewerbern orientiert wurden. Eine Kalkulation oder Nachkalkulation unter solch einer Voraussetzung hat bestenfalls wiederum Schätzcharakter und einen entsprechend geringen Aussagewert.

Typischerweise werden in unserer Branche auch Stundensätze zu Grunde gelegt, mit denen man auf dem Markt agiert, also Stundensätze, die man beispielsweise Kunden als Richtgröße für bestimmte Leistungen nennt. In solchen Stundensätzen sind aber verschiedene kalkulatorische Aufschläge bereits enthalten. Eine Nachkalkulation auf diesen Werten kann keine Aussage über die tatsächlichen Kosten und entsprechend über Höhe von Gewinn oder Verlust bei einem Auftrag machen.

Das Beratungsmodul ‚Stundensatz‘

Aufgrund der betrieblichen Daten, des vorangegangenen Jahresabschlusses oder aktueller betriebswirtschaftlicher Auswertungen bzw. Planzahlen der künftigen Periode werden die Kosten für verschiedene Lohngruppen und Maschinen oder Produktionsbereiche unter Berücksichtigung von Maschinenlaufzeiten ohne Mitarbeiter detailliert ermittelt. Zusätzlich werden die Gemeinkosten berechnet und umgelegt. Als Ergebnis erhalten Sie dann für jeden Mitarbeiter, Lohngruppe oder Maschine bzw. Produktionsbereich:

  • Produktive Stunden pro Jahr für alle Fertigungsbereiche
  • Herstellkosten
  • Selbstkosten
  • Grenzkosten und Deckungsbeiträge
  • Kalkulatorische Aufschläge für Gemeinkosten, Wagnis und Gewinn

Die Ergebnisse werden auf Plausibilität überprüft und ihren Bezug auf den Markt diskutiert. Parallel zur Stundensatzermittlung werden Hintergründe und Prinzipien zur Kalkulation vermittelt und Ihre bisherige Kalkulationsweise überprüft. Eine etwaige interne Quersubvention einzelner Fertigungsbereiche wird ebenfalls erörtert bzw. bewusst festgelegt.

Zusätzlich können bei Bedarf folgende thematische Ergänzungen in die Beratung einbezogen werden:

  • Kongruenz von Stundensätzen, Kalkulation und Nachkalkulation
  • Vertriebs- und Kalkulationsanalysen
  • Ermittlung von Risiko und Wagnis
  • Delegieren der Angebotskalkulation an den Vertrieb
  • Konsequenzen für Ihr ERP/PPS-System und die Betriebsdatenerfassung BDE
Das Beratungsmodul ‚Stundensatz‘ im Detail

 

Beratung für Werkzeugbau, Formenbau und Teilefertiger